left
right

Es befinden sich 0 Festplatten auf der Merkliste

Ich bin Ihre Merkliste.

Wenn ich mir eine SSD merken soll, klicken Sie auf das -Symbol der jeweiligen SSD Festplatte.
So können Sie einen individuellen SSD-Vergleich durchführen. Jetzt der Merkliste SSD-Testberichte hinzufügen und vergleichen.

Das SSD Testsystem

Ab dem 01.01.2015 verwenden wir für unsere SSD-Benchmarks das folgende High-End SSD-Testsystem III, welches auf dieser Seite detailliert beschrieben wird.
Vom 01.04.2011 bis zum 31.12.2014 kam unser SSD-Testsystem II zum Einsatz.
Vom 01.08.2010 bis zum 31.03.2011 kam unser SSD-Testsystem I zum Einsatz.

Intel Core i7-4790K Hauptprozessor (CPU) auf 4,4GHz übertaktet:

Der Vierkernprozessor Intel Core i7-4790K, welcher durch Hyperthreading 8 logische Prozessoren bietet, ist der derzeit neueste und beste Prozessor der fünften Generation der Intel Core i7 Prozessor- Serie (Haswell-Refresh). Die Leistung dieses Prozessors kann ohne Übertreibung als gigantisch bewertet werden, trotzdem bleibt der Prozessor auch unter hoher Last vergleichsweise kühl und verbraucht dabei nur relativ wenig Strom. Diese CPU ist unser klarer Kauftipp für ein High-End-PC- System mit SSD Datenträger, achten Sie beim Kauf auf das "K" in der Modellbezeichnung, wenn Sie diese CPU übertackten wollen. Wir haben unsere CPU auf allen Kernen von 4,0 GHz auf 4,4 GHz (also um 10%) übertaktet, was durch unseren massiven Prolimatech Armageddon CPU Kühler mit zwei 140mm großen be quiet! „SilentWings 2“ Lüftern bestens und absolut unhörbar leise gekühlt wird. Energiesparmodi der CPU haben wir für unsere Tests dauerhaft deaktiviert, damit bei jedem Test die volle und immer bestmögliche Leistung erzielt werden kann.

Gainward GeForce GTX 480 1.536MB PCIe Grafikkarte:

Die Gainward GeForce GTX 480 unterstützt als erste Grafikkarte mit Nvidia Chip DirectX 11 nativ. Die High-End Grafikkarte bietet eine sehr hohe Grafikleistung bei leider auch vergleichsweise hohem Stromverbrauch und entsprechender Wärmeentwicklung. Wer auf bedingungslos höchste Leistung Wert legt, macht mit dieser Grafikkarte nichts falsch.

ASRock Z97 Extreme6 Motherboard:

Dieses Motherboard der neuesten Generation bietet zehn SATA III Schnittstellen Onboard mit je 6 GBit pro Sekunde. Weiterhin steht ein SATA Express Port mit 10 GBit pro Sekunde zur Verfügung. Für aktuelle High-End Solid State Drives des Typs M.2 (NGFF) stehen außerdem ein M.2 Socket (Gen2, x2, 10 GBit pro Sekunde) und ein Ultra M.2 Socket (Gen3, x3, 32 GBit pro Sekunde) zur Verfügung. Für unsere SATA-SSD-Tests verwenden wir die SATA III Ports, die über den Intel Z97-Chipsatz angebundenen sind und natürlich die blitzschnelle Ultra M.2 Socket Schnittstelle.

32GB G.Skill Arbeitsspeicher (2400MHz, 4x 8GB, F3-2400C10Q-32GTX) DDR3-RAM Kit:

Für kompromisslose Leistung - auch mit zig geöffneten, speicherintensiven Programmen gleichzeitig - empfehlen wir genügen Arbeitsspeicher (RAM) zu verbauen. Normalerweise reichen aber bereits 8GB Speicher zum Arbeiten vollkommen aus. Bei der Intel Core i7 LGA1150 Haswell-Refresh Architektur ist - um den Arbeitsspeicher als Dualchannel anzubinden - darauf zu achten, möglichst zwei Speicherriegel einer Bankfarbe zu belegen. Bei über 3GB Arbeitsspeicher empfiehlt sich natürlich ein 64 Bit Betriebssystem (am besten Windows 8.1 Pro with Update) zu verwenden.

be quiet! Dark Power Pro 10 - 850 Watt High-End-Netzteil:

In unserem High-End Testsystem darf natürlich auch ein High-End Netzteil nicht fehlen, wir bedienen uns dabei des 850 Watt Netzteils „be quiet! Dark Power Pro 10“. Dieses Netzteil kann auch unter Vollauslastung für unser Testsystem garantiert und sicher genügend Energie zur Verfügung stellen. Es hat einen sehr hohen Wirkungsgrad von bis zu 94%, was durch die „80 Plus Gold Zertifizierung“ garantiert wird. Es bietet durch den integrierten und entkoppelten 135mm großen be quiet! „SilentWings“-Lüfter einen tatsächlich unhörbar leisen Betrieb (auch bei Vollast) und zudem ein äußerst praktisches Kabelmanagement-System, bei dem nur die Kabelstränge Verwendung finden, die auch wirklich benötigt werden. Das spart Platz im Rechner und trägt zur besseren Luftzirkulation bei. Alle mitgelieferten Kabel sind gesleevt, also mit einem hochwertigen Geflechtschlauch umhüllt und somit sehr effektiv vor mechanischen Beschädigungen geschützt.

Silverstone Fortress FT02 PC-Gehäuse:

Wir haben für unseren SSD-Testrechner ein ganz besonderes PC Gehäuse organisiert. Das Silverstone Fortress FT02 PC-Gehäuse ist unserer Meinung nach das innovativste, ausgereifteste und praktischste PC Gehäuse, das wir je verwendet haben. Im Detail zeigt das Gehäuse höchste Raffinessen: Das Motherboard wird beispielsweise um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht in das Gehäuse eingebaut, so dass Display und weitere Peripherie an der Oberseite des Gehäuses angesteckt werden müssen. Der Vorteil daran ist: Das Gehäuse saugt durch drei riesige 180mm Lüfter, die in der Unterseite des Gehäuses integriert sind, kühle Luft von unten an. Durch das Hochofen- Prinzip wird die durch die PC- Komponenten erwärmte Luft dadurch erheblich schneller nach oben aus dem Gehäuse abgeführt, denn warme Luft steigt bekanntlich nach oben. Die Lüfter bleiben dabei besonders leise, da diese extrem groß sind und dadurch nur auf niedriger Drehzahl laufen müssen, um die benötigte Luftzirkulation zu erzeugen. Diese Art der Kühlung ist sehr leise und dennoch effizient und kann nur noch durch eine erheblich aufwändigere und teurere Wasserkühlung übertroffen werden.

be quiet! SilentWings 2 Gehäuselüfter:

Als Frischluftzufuhr und zur Kühlung der Komponenten im Testsystem-Gehäuse kommen in unserem System neben den drei 180mm Lüftern, die im Silverstone PC-Gehäuse werkseitig verbaut sind außerdem drei be quiet! SilentWings 2 Gehäuselüfter zum Einsatz. Zwei 140mm be quiet! SilentWings 2 haben wir im Sandwich-Betrieb an den Prolimatech CPU-Kühler geschnallt, der dritte SilentWings 2 Lüfter hat eine Größe von 120mm und schafft die warme Abluft nach oben aus dem Gehäuse. Die be quiet! SilentWings 2 sowie der Lüfter des be quiet! Dark Power Pro 10 - 850 Watt Netzteils sind unserer Meinung nach die allererste Wahl wenn es um Zuverlässigkeit, Effizienz, Verarbeitungsqualität und vor allem um einen wirklich absolut unhörbar leisen Betrieb geht.

Microsoft Windows 8.1 PRO with Update - 64 Bit Betriebssystem:

Auf unserem SSD-Testrechner läuft das Betriebssystem „Windows 8.1 PRO with Update“ von Microsoft in der 64 Bit Version. Windows 8.1 with Update ist das optimale Betriebssystem für einen Rechner mit aktuellem Solid State Drive. Denn Windows 8.1 richtet die Partition schon beim Installieren auf die SSD korrekt für den SSD Betrieb ein und schaltet beispielswiese die Defragmentierung ab, da diese für Solid State Drives nicht notwendig ist und diese beim Defragmentierungsvorgang sinnlos abnutzen würde. Auch die aktuellste SSD Technologie „NVM Express“ (NVMe) wird von diesem Betriebssystem natürlich bereits unterstützt. Windows 8.1 with update unterstützt darüber hinaus natürlich den wichtigen TRIM-Befehl, der dafür Zuständig ist, dass die SSD auch nach längerem Benutzen so gut wie nicht an Performance verliert. Wir empfehlen daher Windows 8.1 in der 64 Bit Variante als Betriebssystem für Rechner mit SSDs.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf ssd-test.de und hoffen Ihnen in den äußerst undurchsichtigen SSD-Markt etwas Transparenz gebracht zu haben. Ihr ssd-test.de Team.